Schulanfänger

Kriterien für die Schulreife

Meistens brennen die Schulanfänger schon darauf, endlich in die Schule gehen zu dürfen. Manchmal schleicht sich aber auch ein kleines Unbehagen vor dem Ungewissen ein. Die Voraussetzungen bezüglich der Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse der Kinder sind unterschiedlich, ebenso ihre Erfahrungen, die sie bisher gemacht haben. Darauf müssen die Lehrerinnen in der Schule Rücksicht nehmen und individuell auf jedes Kind eingehen.

Welche Fähigkeiten bestimmen nun die Schulreife?

Zur körperlichen Schulreife (Grob -und Feinmotorik, Gleichgewicht, Sehen, Hören, Sprechen) kommt der kognitive Bereich  (Voraussetzung für Lesen, Schreiben, Mengenauffassung) sowie die sozialemotionale Komponente (Gruppenfähigkeit, Arbeitshaltung, emotionale Stabilität).

Die folgende unvollständige Auflistung soll Ihnen eine kleine Unterstützung zur Vorbereitung Ihres Kindes auf die Schule sein.

Körperliche Reife

1. Grobmotorik

  • Treppensteigen- Beine abwechselnd verwenden
  • Ball aufschlagen und wieder fangen
  • Körperstellungen nachmachen
  • beim Stand auf einem Bein das Gleichgewicht halten
  • ohne Gebrauch der Hände hinknien und aufstehen
  • den Lauf auf ein optisches/ akustisches Zeichen stoppen

2. Feinmotorik

  • allein Kleidung aus- und anziehen
  • einfache Verschlüsse öffnen und schließen
  • Perlen auffädeln
  • Messer und Gabel richtig benützen
  • Fingerspiele nachmachen
  • mit einer Schere entlang einer Linie schneiden
  • waagrechte und senkrechte Striche auf eine Zeile setzen
  • einen Menschen (Kopf, Gesicht, Haare, Hals, Rumpf, Arme, Beine, Finger, Füße), einen Baum (Stamm, Äste, Blätter, Früchte) zeichnen
  • Figuren ausmalen

3. Kinästetischer Bereich

  • taktile Reize (Geräusche,...) mit geschlossenen Augen lokalisieren
  • verschiedene Stellen am Körper richtig zeigen
  • verschiedene Materialien oder einfache Formen mit geschlossenen Augen erkennen und benennen

Kognitive Reife

1. Aufmerksamkeit

  • aus Bildern und Geräuschen herausfiltern, was gesucht wird
  • Details aus Bildern beschreiben
  • einen Weg aus dem Labyrinth suchen
  • überkreuzte Linien auseinander halten
  • Versteckbilder
  • Abpausen
  • Geschichte neben Geräuschkulisse erzählen

2. Optische und akustische Differenzierung

  • Dinge unterscheiden, die ähnlich sind
  • einfache Figuren auf Raster übertragen
  • Fehlersuch- Bilder
  • ähnlich klingende Wörter unterscheiden
  • übereinander liegende Figuren unterscheiden

3. Merkfähigkeit

  • Spiel: „Ich packe meinen Rucksack..."
  • Geschichten erfinden
  • Figuren, Formen und Farben zuordnen
  • Inhalt aus vorgelesenen Text merken

4. Serialität

  • Einzelbilder in die richtige Reihenfolge bringen
  • Abläufe sinnlogisch darstellen
  • Erlebnisse erzählen
  • Muster fortsetzen und fertig stellen

5. Raumorientierung

  • Linien nachzeichnen
  • Erfassen räumlicher Beziehungen (oben, unten, links, rechts, vorne, hinten, auf)
  • Hampelmann- Springen

Sozial-emotionale Reife

1. Gruppenfähigkeit

  • Kind spricht mit anderen
  • es nimmt positiven Kontakt auf
  • es akzeptiert eine Leitungsrolle
  • es nimmt Rücksicht
  • es hält Regeln ein
  • es hilft anderen

2. Arbeitshaltung

  • Kind kann alltägliche Aufgaben allein erledigen
  • es versteht kurze Anweisungen und kann sie ausführen
  • es kann zuhören und Gespräche aufmerksam verfolgen
  • es kann sinnrichtig antworten
  • es führt seine Aufgaben zügig durch
  • es kann ein Konzentrationsspiel bis zum Ende spielen

3. Emotionale Stabilität

  • Kind kann sich angemessen und verständlich äußern
  • es ist nicht rasch enttäuscht
  • es kann verlieren
  • es kann Misserfolg ertragen
  • es kann sich am Erfolg freuen
  • es benötigt nicht dauernd Zuspruch
  • es wagt sich an unbekannte Aufgaben